Brennwerttechnik

heiz 04






Im Gegensatz zu konventionellen Heizungsanlagen nutzt ein Brennwertkessel den Energiegehalt (Brennwert) des eingesetzten Brennstoffes nahezu vollständig.

Wie funktioniert das?

Brennwertkessel verwerten durch den Einsatz einer Kondensationsvorrichtung auch die latente Wärme (heißer Wasserdampf im Abgas). Brennwertgeräte gibt es für Gas-, Öl- und Pelletskessel.


Beim Verbrennen von Gas entsteht ein sogenannter latenter Abgasverlust von etwa 11 Prozent, beim Verbrennen von Heizöl sind es etwa 6 Prozent und bei Holzpellets ca. 7 Prozent. Dieser Verlust wird bei richtiger Anwendung der Brennwerttechnik vermieden. Voraussetzung für den effizienten Einsatz der Brennwerttechnologie ist ein hydraulischer Abgleich der Heizungsanlage. Für jeden Heizkörper muss die Durchlaufmenge des Heizwassers auf die minimale Menge begrenzt werden, die zur Erreichung der Heizleistung notwendig ist, damit ein in der Nähe der Heizungsanlage montierter Heizkörper nicht die Rücklauftemperatur anhebt und damit den Brennwerteffekt beeinträchtigt oder sogar vernichtet.
Info-Telefon:
0211 / 38 44 520

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!